Verpflichtender SARS-CoV-2-Antigen-Selbsttest für Schülerinnen und Schüler

Die Teilnahme am Unterricht ist nur mit einem negativen Testergebnis möglich.

Bedingungen für den Zutritt zum Schulgelände:

  • Vor Schulbeginn und unmittelbar nach dem Betreten des Schulgeländes ist eine Bescheinigung über das negative Ergebnis eines PCR-Tests oder PoC-Antigen-Schnelltests (z.B. Testzentrum, Apotheke, Hausarzt) vorzulegen
    oder
  • SchülerInnen führen unter Aufsicht einen von der Schule anzubietenden Antigen-Selbsttest in der Schule durch.
  • Alternativ ist die Vorlage einer qualifizierten Selbstauskunft (Eidesstattliche Versicherung nach Selbsttest) möglich.

Die Durchführung der Tests in der Schule erfolgt im Abstand von drei Tagen. 

Die Bescheinigung über ein außerhalb der Schule erlangtes negatives Testergebnis darf bei Vorlage nicht älter als 24 Stunden sein.

Verweigert ein Schüler/ eine Schülerin die Testung, oder ist er/sie nicht in der Lage anderweitige Nachweise vorzuzeigen (siehe oben)

  • ist der Schüler/die Schülerin der Schule zu verweisen
  • informiert die Schule unverzüglich den Ausbildungsbetrieb
  • ist der Schüler/ die Schülerin verpflichtet, den Unterrichtsstoff unverzüglich und eigenverantwortlich nachzuarbeiten sowie Leistungserhebungen nachzuholen.

Testanleitung

Was ist zu tun, wenn das Testergebnis "POSITIV" anzeigt?

  • Das Schulgelände ist umgehend zu verlassen.
  • Der Hausarzt
    oder
    ein Fieberzentrum (Tel: 116117)
    ist aufzusuchen um unverzüglich einen PCR-Test durchführen zu lassen
  • Bis zum Ergebnis dieses PCR-Tests begeben Sie sich in häusliche Isolierung und halten die AHA+L-Regeln strikt ein
  • Die Schule informiert das zuständige Gesundheitsamt